Hautrötungen können viele verschiedene Ursachen haben, einschließlich Verbrennungen, allergische Reaktionen, Infektionen und einige Gesundheitszustände. Bestimmte Ursachen sind schwerwiegender als andere und erfordern möglicherweise eine medizinische Behandlung. In diesem Artikel werden mehrere mögliche Gründe für die Hautrötung beschrieben und wann eine Person einen Arzt aufsucht.

  • Sonnenbrand
  • Hautrötung Sonnenbrand
  • Ultraviolette Strahlen der Sonne verursachen Hautschäden.

Sonnenbrand ist eine häufige Ursache für rote Haut und resultiert normalerweise aus zu viel Zeit in der Sonne ohne ausreichenden Schutz. Die ultravioletten Strahlen der Sonne schädigen die Haut, die rot wird, wenn der Körper mehr Blut in den betroffenen Bereich leitet, um den Schaden zu reparieren.

Andere Symptome können sein:

  • Zärtlichkeit
  • Blasen
  • Juckreiz
  • Hautpeeling

Andere Verbrennungen

Abgesehen von Sonnenbrand gibt es viele andere Möglichkeiten, auf denen die Haut einer Person verbrennen kann. Beispiele beinhalten:

  • Verbrennungen: Diese können auftreten, wenn die Haut mit heißen Gegenständen in Berührung kommt, wie Flammen, Dampf und heißen Flüssigkeiten
  • Verätzungen: Wenn Sie die Haut starken oder reizenden Chemikalien wie Bleichmitteln, Säuren und Reinigungsmitteln aussetzen, kann dies zu Verätzungen führen.
  • Elektrische Verbrennungen: Diese können auftreten, wenn ein starker elektrischer Strom, z. B. von einem freiliegenden Draht, die Haut erreicht.
  • Reibung: Wenn die Haut wiederholt an rauen Oberflächen oder Materialien reibt, kann dies zu einem Reibbrand führen.
  • Strahlung: Strahlenbelastung kann die Haut schädigen und zu Verbrennungen führen. Verbrennungen können zum Beispiel eine Nebenwirkung der Strahlentherapie bei Krebs sein.

Jede dieser Verbrennungen kann dazu führen, dass die Haut rot wird.

Man unterteilt bei Verbrennungen in folgende Schweregrade:

  • Verbrennungen ersten Grades sind die mildesten und bestehen in der Regel aus Hautrötungen.
  • Verbrennungen zweiten und dritten Grades sind schwerwiegender und schädigen mehrere Hautschichten.
  • Verbrennungen vierten Grades sind die schwersten und können die Knochen und Muskeln unter der Haut beeinträchtigen.

Rote Haut vermeiden

Dermatitis

Dermatitis oder Ekzem bezieht sich auf eine Gruppe von entzündlichen Hautzuständen. Diese Zustände verursachen in der Regel rote, juckende Hautstellen, an denen Entzündungen aufgetreten sind.

Einige der häufigsten Arten von Dermatitis sind:

  • Kontaktdermatitis. Diese Form der Dermatitis tritt auf, wenn die Haut in direkten Kontakt mit einem Reiz- oder Allergen gelangt, das einen juckenden Ausschlag verursacht.
  • Atopische Dermatitis Auch als atopisches Ekzem bekannt, handelt es sich um eine langfristige Form der Dermatitis, die häufig Kinder betrifft.
  • Seborrhoische Dermatitis. Dies ist eine weitere Langzeitform der Dermatitis, die sich hauptsächlich auf der Kopfhaut entwickelt, aber auch an anderen Körperstellen auftreten kann, an denen sich viele Öldrüsen befinden, beispielsweise im Gesicht und in der Brust. Es wird auch als Schuppen bezeichnet, und bei Babys wird es Wiegekappe genannt.

Dermatitis kann eine Reihe anderer Symptome verursachen, einschließlich:

  • flüssigkeitsgefüllte Blister
  • Nesselsucht, die einen juckenden, geschwollenen roten Ausschlag bilden
  • trockene, schuppige oder unebene Haut
  • Schuppige Haut
  • Hautfarbe ändert sich

Hitzeausschlag

Wärmeausschlag tritt auf, wenn die Haut durch heiße oder feuchte Bedingungen gereizt wird. Der Ausbruch besteht aus roten, juckenden Hautflecken mit kleinen, erhabenen Pickeln. Diese Flecken können unangenehm sein und ein stechendes oder stacheliges Gefühl verursachen.

Hitzeausschläge entwickeln sich häufig in Bereichen, in denen sich die Haut faltet, und so kommt es zu Hautkontakt mit der Haut, z. B. in der Leistengegend oder in Ellbogenfalten.

Follikulitis

Follikulitis ist eine häufige Erkrankung, bei der sich Haarfollikel in der Haut entzünden. Die Entzündung ist oft das Ergebnis einer Infektion mit Bakterien oder Pilzen.

Bei Follikulitis treten um die betroffenen Follikel kleine Haufen roter Höcker auf, die jucken können. Das Gebiet kann zart werden und sich mit Eiter gefüllte Blasen entwickeln.

Rosazea

Rosazea ist eine häufige Erkrankung, die eine langfristige Rötung der Haut verursacht, typischerweise im Gesicht. Die Erkrankung beginnt normalerweise mit dem Flushing, bei dem die Haut vorübergehend rot erscheint.

Diese Spülungen können mit fortschreitender Rosazea länger dauern und dauerhaft sein. Andere Symptome können Flecken und Brennen oder Stechen in den betroffenen Bereichen sein.

Psoriasis

Psoriasis ist eine Langzeiterkrankung, die zu einer Überproduktion neuer Hautzellen führt und rote, trockene, krustige Hautflecken mit silbrigen Schuppen zur Folge hat.

Diese Flecken neigen dazu, sich auf den Ellbogen, Knien oder der Kopfhaut zu entwickeln, können jedoch überall am Körper auftreten. Die Symptome der Psoriasis neigen dazu, in Zyklen zu kommen und zu gehen.

Gürtelrose

Gürtelrose ist eine Virusinfektion, die einen roten Hautausschlag oder Blasen auf der Haut verursacht. Der Ausschlag tritt normalerweise am Rumpf auf, kann jedoch alle Körperteile betreffen, einschließlich Gesicht und Augen.

Die Gürtelrose beginnt gewöhnlich mit einem brennenden oder kribbelnden Gefühl, das in manchen Fällen sehr schmerzhaft sein kann. Flüssigkeitsgefüllte Blasen können auch auf einer Körperseite auftreten. Nur Menschen, die zuvor Windpocken hatten, können Gürtelrose entwickeln.

Lupus

Lupus ist eine chronische Erkrankung, bei der das Immunsystem die Organe und das Gewebe des Körpers irrtümlich angreift.

Die Erkrankung kann sich auf alle Körperteile auswirken, einschließlich der Haut. Manche Menschen mit Lupus entwickeln Ausschläge im Gesicht, im Nacken und auf der Kopfhaut. Dies sind typischerweise schmetterlingsförmige Bereiche geröteter, geschwollener Haut.

Drogenallergien

Bei manchen Patienten kann es zu einer allergischen Reaktion nach der Einnahme bestimmter Medikamente kommen, z.B.:

  • Penicillin und andere Antibiotika
  • Epilepsie-Medikamente
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen
  • Chemotherapeutika

Drogenallergien können verursachen:

  • Hautausschläge
  • Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Schwellung der Haut

In schweren Fällen kann eine Medikamentenallergie Anaphylaxie verursachen, was eine lebensbedrohliche Erkrankung darstellt.

Symptome einer Anaphylaxie können sein:

  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • schneller Herzschlag
  • Verwechslung
  • Bewusstseinsverlust

Cellulitis

Cellulitis ist eine Hautinfektion, die schwerwiegend werden kann, wenn eine Person nicht schnell behandelt wird. Cellulitis tritt auf, wenn Bakterien tiefe Hautschichten infizieren und dazu führen, dass der Bereich rot wird, anschwillt, zart ist und sich oft warm anfühlt.

Cellulitis kann auch fieberähnliche Symptome verursachen, manchmal, bevor die Haut betroffen ist. Diese Symptome können umfassen:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • ermüden
  • kalter Schweiß
  • Übelkeit
  • Schläfrigkeit
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren
  • Unbehandelt kann Cellulitis zu schweren Komplikationen wie Blutinfektionen führen.

Scharlach

Scharlach ist eine ansteckende bakterielle Infektion, die typischerweise Säuglinge und Kinder betrifft. Die Infektion verursacht einen rosaroten Ausschlag, der sich grob anfühlen kann. Der Ausschlag beginnt in der Regel auf der Brust, kann sich aber auch auf andere Körperbereiche ausbreiten.

Andere Symptome von Scharlach sind:

  • rot, Halsschmerzen
  • hohe Temperatur
  • verfärbte, holperige Zunge
  • Schwellung des Halses
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen

Wann einen Arzt aufsuchen?

Es ist nicht immer notwendig, wegen Hautrötung einen Arzt aufzusuchen. Zum Beispiel kann eine Person leichte Fälle von Sonnenbrand zu Hause behandeln, indem sie Feuchtigkeitscremes aufträgt und viel Flüssigkeit trinkt. Einige Ursachen für rote Haut erfordern jedoch ärztliche Hilfe. Kontaktieren Sie einen Arzt, wenn der Ausschlag:

  • geht nach einigen Tagen nicht mehr weg
  • deckt große Körperbereiche ab
  • tritt neben einem Fieber auf
  • erscheint plötzlich und breitet sich schnell aus
  • beginnt zu blasen
  • wird schmerzhaft

Anzeichen einer Infektion zeigen, z. B. sich warm anfühlen oder Eiter oder andere Flüssigkeiten produzieren
Wegbringen Es gibt viele mögliche Ursachen für Hautrötungen, die von Verbrennungen bis zu allergischen Reaktionen und Infektionen reichen.

Die Menschen sollten wegen roter Haut einen Arzt aufsuchen, der länger als ein paar Tage anhält oder immer wieder auftritt. Sie sollten auch ärztlichen Rat einholen bei Hautausschlägen, die extrem schmerzhaft sind oder neben schwerwiegenden Symptomen auftreten.

Einige Hautzustände sind langfristig und die Symptome treten in Zyklen auf. Die Behandlung dieser Zustände kann lebenslang sein und sowohl Medikamente als auch Änderungen des Lebensstils beinhalten.

Posted by Redaktion Haut-und-Gesundheit

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.