Den Hauttyp richtig bestimmen: Was ist mein Hauttyp?

Haben Sie jemals ein „tolles“ neues Hautpflegeprodukt ausprobiert, welches nichts gebracht hat oder ihren Hauttypen verschlimmert hat? Es könnte für Ihren Hauttyp falsch gewesen sein.

Sie haben wahrscheinlich irgendwo gehört oder gelesen (vielleicht habe ich es schon ein paar Mal gesagt), dass Sie in Bezug auf Schönheit und Hautpflege Produkte verwenden sollten, die für Ihren Hauttyp formuliert sind.

Hautpflegeprodukte sind keine Zaubertränke für jeden Fall. Daher ist es wichtig zu wissen, mit welcher Art von Haut Sie arbeiten, um das Beste mit Ihrer Hautpflege-Routine herauszuholen.

Heute bin ich aufgeregt, Ihnen bei der Identifizierung Ihres Hauttyps zu helfen und herauszufinden, welche Produkte für Ihre fabelhafte Haut geeignet sind!

Warum muss ich meinen Hauttyp kennen?

Um eine effektive Hautpflege ausüben zu können, ist es absolut wichtig, Ihren Hauttyp zu kennen. Damals hatten Damen eine begrenzte Auswahl an Hautpflegeprodukten zur Wahl, z. B. diese parfümierten Allzweckcremes auf der Theke Ihrer Oma. Heutzutage gibt es eine unendliche Vielzahl von Formeln, die auf die Pflege unserer einzigartigen Hauttypen zugeschnitten sind. Sie funktionieren jedoch nur dann optimal, wenn Sie für Ihre Haut bestimmte Produkte verwenden!

Wenn Sie Ihren Hauttyp falsch diagnostizieren und falsche Produkte verwenden, kann dies die Haut verschlimmern und zu Hautirritationen, überschüssigem Öl, Ausbrüchen oder Austrocknen der Haut führen, wodurch Falten sichtbar werden.

Wie bestimme ich meinen Hauttyp?

Hauttyp vs. Hautzustände

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Hauttyp und Hautproblemen in Bezug auf Pflege und Behandlung zu beachten. Zu den Problemen zählen Falten, Alterserscheinungen, Hyperpigmentierung oder vorübergehende Trockenheit und können verschiedene Hauttypen umfassen. Zum Beispiel denken viele Leute, dass zu Akne neigende Haut ein Typ ist; Menschen mit allen Hauttypen können jedoch mit Akne kämpfen.

Die Hautzustände können sich auch im Laufe der Zeit ändern oder durch die Umgebung, das Alter oder Hormonänderungen beeinflusst werden. Beispielsweise kann Ihre Haut im Sommer fettiger werden, im Winter muss sie jedoch mit Lotion getränkt werden. Oder Sie erleben als Teenager mehr Akne oder fettige Haut oder zu bestimmten Zeiten in Ihrem Zyklus. In diesen Fällen haben sich Ihre Hautprobleme möglicherweise geändert, der Hauttyp bleibt jedoch normalerweise derselbe.

Beachten Sie dies bei der Auswahl von Hautpflegeprodukten. Möglicherweise müssen Sie einige separate finden, um vorübergehende Bedenken auszuräumen, aber Sie sollten eine solide Hautpflege von Produkten erhalten, die zu Ihrem Hauttyp passen.

Was bestimmt den Hauttyp?

  • Einfache Genetik – Das größte sind Ihre Gene, die entscheiden, wie trocken / fettig oder empfindlich Ihre Haut ist. Außerdem können Sie Ihren Hauttyp oder Probleme von der lieben Mutter und dem Papa erben.
  • Klima – Der Umzug in eine neue Umgebung kann Ihren Hauttyp ändern, manchmal zum Besseren!
  • Hormone – Unsere Hormone schwanken zu verschiedenen Zeitpunkten in unserem Leben – einschließlich der Schwangerschaft – was das Verhalten unserer Haut beeinflussen kann.
  • Medikamente – Bestimmte Medikamente können bewirken, dass Ihre Haut als Nebenwirkung trockener oder empfindlicher wird.
  • Diät / Allergien – Ihre Allergien und Diäten können Ihre Haut definitiv besser oder schlechter beeinflussen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, dass eine Nahrungsmittelallergie die Ursache für Ihre Hautprobleme sein könnte.
  • Hautpflege – Wie bereits erwähnt, kann die Verwendung der falschen Formel das Gleichgewicht Ihrer Haut beeinträchtigen. Wir bringen Sie auf den richtigen Kurs für Ihre Haut!

Den Hauttyp richtig bestimmen: So identifizieren Sie Ihren Hauttyp

Die Bestimmung Ihres Hauttyps kann mit einem einfachen Test durchgeführt werden. Folgen Sie einfach diesen Schritten.

  • Schritt 1: Waschen Sie Ihr Gesicht mit einem sanften Reinigungsmittel, um Make-up, Öl und Schmutz zu entfernen.
  • Schritt 2: Das Gesicht mit einem weichen Handtuch trocken tupfen und die Haut blank lassen. Keine Feuchtigkeitscremes oder Seren anwenden. Lassen Sie Ihre Haut natürlich wirken.
  • Schritt 3: Warten Sie 1 Stunde. Berühren Sie während dieser Zeit nicht Ihr Gesicht (widerstehen Sie der Versuchung!). Schauen Sie nach einer Stunde genau hin und notieren Sie die Qualität Ihrer Haut.
Nach dem Waschen vom Gesicht und einer Stunde Wartezeit Hauttyp
Fühlt sich juckend und eng an. Hat einige Flecken Trocken
Ist glänzend und fühlt sich fettig an Fettig
Ist in meiner T-Zone fettig, fühlt sich aber trocken oder normal auf meinen Wangen und meinem Kinn an Mischhaut
Fühlt sich gut an. Weder trocken noch fettig. Normal
Wird an manchen Stellen rot und ist gereizt Sensibel

Nun, da Sie wissen, wie Sie Ihren Hauttyp finden, wollen wir etwas mehr auf die einzelnen Hauttypen eingehen und und Ihnen aufzeigen, was Sie vermeiden sollten.

Obwohl dies keine strenge und schnelle Regel ist, können Hauttypen normalerweise in verschiedene Altersgruppen fallen. Jugendliche und diejenigen, die in den frühen 20er Jahren waren, haben normalerweise mehr fettige Haut, da Talgdrüsen am aktivsten sind. Mittlere bis späte 20er und frühe 30er haben normalerweise eine kombinierte Haut. Und Mitte 30 und älter neigen sie dazu, sich in Richtung trockener Haut zu bewegen, da unsere Haut ihre Fähigkeit verliert, Öl zu produzieren und Feuchtigkeit zu speichern, wenn wir älter werden.

Hauttyp: Trockene Haut

Diesen Hauttyp erkennen Sie wie folgt: Wenn sich Ihre Haut das ganze Jahr über angespannt oder juckend anfühlt, vor allem nach der Reinigung, oder wenn Sie nie das Gefühl haben, genügend Feuchtigkeit zu bekommen, haben Sie trockene Haut. Sie könnten auch etwas Flockigkeit erleben (wenn Sie Ihre Nägel leicht über Ihre Haut ziehen, wirkt dies wie ein Schneesturm).

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es einen Unterschied zwischen trockener Haut und dehydrierter Haut gibt. Trockene Haut ist ein Hauttyp, der durch mangelnde Ölproduktion in der Haut verursacht wird. Dehydrierte Haut wird durch Wassermangel verursacht und ist aufgrund von Klima, Umweltfaktoren oder zu wenig Wasser ein vorübergehender Hautzustand.

Ursachen: Haut, die genetisch veranlasst ist, weniger Öl (oder Talg) zu produzieren, Hormon-Ungleichgewicht, trockenes Klima, Heizungen bei kaltem Wetter, heiße Duschen / Bäder, Medikamente und Alter (metabolische Veränderungen können dazu führen, dass unsere Haut trockener und dünner wird, je länger wir sind) älter werden).

Was Sie vermeiden sollten: Produkte auf Alkohol- und Sulfatbasis, die die natürlichen Öle Ihrer Haut entfernen können. Verwenden Sie beim Duschen oder Baden kein super heißes Wasser, da es Feuchtigkeit von der Haut ableitet. Wenn Sie ein Heizgerät verwenden oder in einem trockenen Klima leben, sollten Sie einen Luftbefeuchter für Ihr Zuhause oder Ihr Schlafzimmer in Betracht ziehen.

Hauttyp: Fettige Haut

So erkennen Sie es: Ihre Haut ist glänzend oder Sie bemerken viel überschüssiges Öl in Gesicht, Hals, Schultern und Rücken. Möglicherweise möchten Sie Ihr Gesicht mittags wieder waschen, wenn die Ölproduktion ihren Höhepunkt erreicht hat. Ihre Poren erscheinen größer oder verstopfen leicht, was zu Warzen, Pickeln oder zystischer Akne führt. Die gute Nachricht ist, Studien zeigen, dass die Feuchtigkeit von fettiger Haut Falten verhindern kann!

Ursache: Die Talgdrüsen der Haut produzieren zu viel Öl (Sebum) aufgrund der genetischen Ausstattung. Andere Ursachen können Hormone, feuchtes Klima oder übermäßiges Trocknen der Haut sein, wodurch sie mehr Öl produzieren muss.

Was Sie vermeiden sollten: Reinigungsmittel auf Ölbasis, Feuchtigkeitscremes und Make-up. Ihre Haut kann nur so viel Feuchtigkeit aufnehmen, der Rest verbleibt als Rest auf der Hautoberfläche. Suchen Sie auch nach Produkten, die nicht alkoholbasiert sind oder Sulfate enthalten, die die Haut austrocknen können. Es mag kontraproduktiv erscheinen, aber viele Produkte, die zur Behandlung von fettiger Haut formuliert werden, streifen ihre natürlichen Öle ab, die sie für Feuchtigkeit und Schutz benötigen. Wenn Ihre Haut spürt, dass sie trocken ist, produziert sie tatsächlich mehr Öl als Abwehrmechanismus, was die Dinge nur verschlimmern kann!

Hauttyp: Mischhaut

Hinweise zur Identifizierung: Ihre Haut ist fettig, hat größere Poren oder bricht in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) aus, ist jedoch auf den Wangen und im Kinnbereich trocken oder normal. Kombinationshaut kann schwierig zu behandeln sein, da Sie zwei verschiedene Probleme angehen müssen. Ihr Ziel: Gleichgewicht.

Ursache: Gene oder Überproduktion von Öl in der T-Zone. Ihre Pflegeprodukte verursachen möglicherweise auch ein Ungleichgewicht der Haut. Wenn Sie versuchen, die öligen Bereiche zu behandeln, können Sie die trockenen Bereiche austrocknen und umgekehrt.

Was Sie vermeiden sollten: Alkoholhaltige Produkte, die zu trocken sind. Sie möchten auch keine Produkte verwenden, die für die Ölkontrolle oder Ultrahydratation formuliert sind, um Ihr gesamtes Gesicht zu behandeln. Verwenden Sie entweder separate Produkte, um die ölige T-Zone und trockene Bereiche zu erreichen, oder suchen Sie nach etwas, das das Gleichgewicht der Haut wiederherstellen kann.

Hauttyp: Normale Haut

So erkennen Sie es: Ihre Haut ist ziemlich flach, nicht viel oder nur gelegentlich Fett, Trockenheit oder Ausbrüche, die schnell verschwinden. Sie erleben keine Reaktionen auf Produkte und Ihr Teint wirkt ausgewogen.

Ursache: Gene. (Sie können sich hier wirklich glücklich schätzen)

Was zu vermeiden ist: Obwohl normale Haut einer der am einfachsten zu pflegenden Typen ist, ist sie auch einer der ersten Hauttypen, die Anzeichen von Hautalterung aufweisen. Vergessen Sie nicht, einige Anti-Aging- und Feuchtigkeitspflegeprodukte in Ihre Hautpflege-Routine aufzunehmen. Man kann nie früh genug anfangen! Beginnen Sie mit Ihren frühen Zwanzigern, um eine gute Prävention zu erreichen. Vergewissern Sie sich auch, dass kein Produkt überwiegend fettig oder trocken ist.

Hauttyp: Empfindliche Haut

So erkennen Sie es: Wenn Ihre Haut leicht gereizt oder entzündet ist oder juckt, trocken ist oder leicht rot wird. Ihre Haut kann reagieren, wenn Sie ein neues Produkt verwenden, leicht mit Hitze spülen oder Sie bekommen beim Rasieren immer die lästigen Rasierpickelchen. Menschen mit empfindlicher Haut können leicht einen Sonnenbrand bekommen oder unter Bedingungen wie Ekzemen oder Rosazea leiden.

Ursache: Leider gibt es eine Reihe von Dingen, die zur Hautempfindlichkeit beitragen können, und es kann schwierig sein, eine einzige Ursache zu bestimmen. Es kann natürlich an der Genetik und Hormonschwankungen liegen. Wetter (Hitze und Kälte), trockenes Klima und hartes Wasser können die Haut stark beeinflussen. Zu den von Ihnen verwendeten Produkten (Make-up, Lotionen, Seife, Waschmittel usw.) können Duftstoffe oder aggressive Chemikalien gehören, die die Hautempfindlichkeit oder Allergien verstärken können.

Was Sie vermeiden sollten: Produkte mit viel synthetischem Duft, schweren Farbstoffen oder aggressiven Chemikalien. Alles, was Inhaltsstoffe enthält, die mögliche Allergien oder Irritationen hervorrufen könnten. Am besten halten Sie sich an die Grundzutaten, was bedeutet, dass Sie an manchen Tagen vielleicht nur ein wenig Kokosnussöl als Feuchtigkeitscreme verwenden möchten.

Eine gute Regel ist, immer ein 24-Stunden-Test auf der Haut durchzuführen, bevor Sie ein neues Produkt auf Ihr gesamtes Gesicht auftragen. Werden Sie mit Proben beste Freunde, verschwenden Sie nicht Ihr Geld oder die Zeit, ein Produkt zurückzugeben, das Sie letztendlich nicht verwenden können.

Fazit

Es gibt keine guten oder schlechten Hauttypen, nur unterschiedliche Verhaltensweisen unserer Haut. Glücklicherweise gibt es jetzt Produkte, die zur Behandlung unserer Haut entwickelt wurden. Deshalb ist es so wichtig, die richtige für Sie zu finden!

Unabhängig davon, welche Art von Haut Sie haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Produkte verwenden, die die meisten Vorteile bieten, und die beste Pflege für Ihre Haut ermöglichen, damit sie optimal zur Geltung kommt!

Was ist dein Hauttyp? Haben Sie Tipps oder Tricks gefunden, die Ihre Haut pflegen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns im Kommentarbereich!

Posted by Redaktion Haut-und-Gesundheit

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.