Warum wird die Haut schrumpelig?

Die Frage, der wir uns heute widmen lautet: Warum wird die Haut schrumpelig? Wissenschaftler glauben, dass sie die Antwort darauf haben, warum die Haut an menschlichen Fingern und Zehen wie eine alte Pflaume schrumpft, wenn wir in der Badewanne einweichen. Labortests bestätigten eine Theorie, wonach faltige Finger unseren Griff auf nassen oder untergetauchten Objekten verbessern und das Wasser ableiten, wie Autoreifen.

Die Leute gehen oft davon aus, dass Faltenbildung das Ergebnis von Wasser ist, das in die äußere Hautschicht gelangt und diese aufquillt. Forscher wissen jedoch seit den 1930er Jahren, dass der Effekt nicht auftritt, wenn Nervenschäden in den Fingern auftreten. Dies deutet darauf hin, dass die Veränderung eine unwillkürliche Reaktion des autonomen Nervensystems des Körpers ist – das System, das auch die Atmung, die Herzfrequenz und das Schwitzen steuert. Tatsächlich wird die ausgeprägte Faltenbildung durch Blutgefäße verursacht, die sich unter der Haut zusammenziehen.

Warum wird die Haut schrumpelig? Ein Neurobiologe und seine Kollegen schlugen vor, dass Faltenbildung als aktiver Prozess eine evolutionäre Funktion haben muss. Das Team zeigte auch, dass das Muster der Faltenbildung für ein Entwässerungsnetzwerk mit verbessertem Griff optimiert wurde. Bisher gab es jedoch keinen Beweis dafür, dass faltige Finger tatsächlich einen Vorteil bieten.

Die vermuteten Vorteile von schrumpeligen Fingern

In der neuesten Studie nahmen die Teilnehmer nasse oder trockene Gegenstände auf, einschließlich Murmeln unterschiedlicher Größe, mit normalen Händen oder mit geknitterten Fingern, nachdem sie 30 Minuten in warmem Wasser eingeweicht worden waren. Die Probanden nahmen feuchte Murmeln schneller mit faltigen Fingern auf als mit trockenen, aber die Bewegung von trockenen Gegenständen machte keine Rolle.

„Wir haben gezeigt, dass faltige Finger bei Nässe einen besseren Grip bieten – sie könnten wie Laufstreifen auf Ihren Autoreifen wirken, wodurch mehr Reifen auf der Straße aufliegen und Sie einen besseren Grip erhalten“, sagt ein Evolutionsbiologe.

Er fügte hinzu, dass runzlige Finger unseren Vorfahren geholfen hätten, Nahrung aus nasser Vegetation oder Bächen zu sammeln. Der analoge Effekt in den Zehen könnte uns helfen, im Regen besser Fuß zu fassen.

Angesichts der Tatsache, dass Falten bei nassen Gegenständen einen Vorteil bewirken, bei trockenen aber offensichtlich keinen Nachteil, ist es nicht klar, warum unsere Finger nicht dauerhaft gefältelt sind.

Warum wird die Haut schrumpelig?

Warum schrumpelt die Haut mit dem Alter? Wie kann man diesen Prozess am besten verlangsamen oder verhindern?

Normale gesunde Haut hat eine schöne Epidermis mit einer glatten verhornten äußeren Schicht, die eine gute Barriere gegen Wasser und Umweltschäden darstellt. Hautfarbe und -ton sind gleichmäßig und makellos. Komponenten wie Kollagen (das für Hautfestigkeit sorgt), Elastin (für Elastizität und Rückprall der Haut) und Glykosaminoglykane oder GAGs (die die Haut hydratisiert halten) sind alle reichlich vorhanden. Es ist interessant zu bemerken, dass eine Biopsie einer Falte unter einem Mikroskop keine verräterischen Anzeichen zeigt, die sie als Falte erkennen lassen. Was bewirkt also, dass die Haut zerknittert aussieht? Es handelt sich wahrscheinlich um einen multifaktoriellen Prozess des intrinsischen Alterns und des extrinsischen Alterns.

Das intrinsische Altern ist der natürliche Alterungsprozess, der unabhängig von äußeren Einflüssen über die Jahre stattfindet. Nach dem Alter von 20 Jahren produziert eine Person jedes Jahr etwa 1 Prozent weniger Kollagen in der Haut. Infolgedessen wird die Haut mit dem Alter dünner und brüchiger. Die Schweiß- und Öldrüsenfunktion ist ebenfalls eingeschränkt, die Produktion von Elastin ist geringer und die Bildung von GAGs geringer. Die Faltenbildung infolge von Alterung ist unvermeidlich, aber immer leicht.

Außerhalb des Alterungsprozesses tritt extrinsisches Altern als Folge von Sonnen- und Umweltschäden (z. B. Tabakkonsum und Belastung durch Umweltverschmutzung) auf. Das extrinsische Altern zeigt sich als Verdickung der Hornschicht, präkanzeröse Veränderungen wie aktinische Keratose, Hautkrebs (einschließlich Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom, Lentigo maligna melanom), Freckel- und Sonnenfleckenbildung sowie Elastin und GAGs. Allein oder gemeinsam geben diese Prozesse der Haut das Aussehen von Rauheit, ungleichmäßigem Ton, braunen Flecken, dünner Haut und tiefen Falten.

Prävention

Prävention ist der Schlüssel zur Verringerung von Falten. Das Wichtigste ist, sich um Ihre Haut zu kümmern, bevor all diese Veränderungen stattfinden. Der Sonnenschutz gegen UVA- und UVB-Strahlen ist an 365 Tagen im Jahr mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 35 kritisch: Ich bevorzuge Produkte auf Zink- oder Titanbasis. Nach dem 25. Lebensjahr empfehle ich die Verwendung von Retin-A (ein Vitamin-A-Derivat, das den generischen Namen Tretinoin verwendet) als Anti-Aging-Creme. Es ist ein verschreibungspflichtiges Mittel, das seit mehr als 30 Jahren mit sicherer Erfolgsbilanz und hervorragenden Ergebnissen eingesetzt wird. In den ersten zwei oder drei Monaten können die Patienten Rötung, Abblättern feststellen, sollten dann jedoch eine deutliche Verbesserung feststellen. Mit der Zeit verbessert Tretinoin feine Linien, das Auftreten von Poren, präkanzeröse Veränderungen und braune Flecken. Wenn die Behandlung mit Tretinoin nicht ausreicht, können chemische Peelings mit mittlerer Tiefe und einige nichtinvasive Laser dabei helfen, Kollagen zu bilden und so das Hautbild zu verbessern. Wir hoffen, dass wir die Frage „Warum wird die Haut schrumpelig?“ beantworten konnten und Ihnen somit helfen konnten.

Posted by Redaktion Haut-und-Gesundheit

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.